Kein generelles Verbot von Hunde- und Katzenhaltung durch Formularklausel in einem Wohnraummietvertrag

Gute Nachrichten für Haustierbesitzer: Kein generelles Verbot von Hunde- und Katzenhaltung durch Formularklausel in einem Wohnraummietvertrag.

Mit Urteil vom 20.03.2013 hat der Bundesgerichtshof (BGH) entschieden, dass eine Formularklausel im Mietvertrag, welche die Haltung von Hunden und Katzen in der Mietwohnung generell untersagt, unwirksam ist. Eine solche Klausel benachteiligt den Mieter unangemessen, weil sie ihm eine Hunde- und Katzenhaltung ausnahmslos und ohne Rücksicht auf besondere Fallgestaltungen und Interessenlagen verbietet. Ob eine Tierhaltung zum vertragsgemäßen Gebrauch der Mietsache gehört, erfordert eine umfassende Interessenabwägung im Einzelfall.

By | 2018-04-01T16:20:38+00:00 Februar 18th, 2018|Mietrecht|